Tomokawa Kazuki (5.juNe 2o16)

Tomokawa Kazuki will come for his one and only show to Germany. We still can’t believe it.

Am 5. Juni wird mit TOMOKAWA KAZUKI der wichtigste Vertreter des Japanischen Acid Folks in Leverkusen, und damit erstmals überhaupt in Deutschland, auftreten. Der inzwischen 66-Jährige Maler, Musiker, Poet, Essayist und Schauspieler hat seit den 70er Jahren weit über 20 Alben veröffentlicht. Angeregt von anderen Folkmusikern wie Bob Dylan begründete er einen ureigenen Still des Enka, des japanischen Folks, mit äußerst poetischen Texten und tief ergreifender Musik, die mühelos auch sämtliche Sprachbarierre überwindet. Daneben ist seine Musik Teil mehrerer Filme so wichtiger Gegenwartsregisseure wie Miike Takashi oder Wakamatsu Kōji, teilweise hat er darin selbst eine Rolle gespielt. Und schließlich ist er inzwischen auch für seine ausdrucksstarken Bilder bekannt, die seine nun beim einschlägigen tokyoter Label PSF Records wiederaufgelegten Albencover zieren.

Tickets hier

17 Uhr!
Kulturausbesserungswerk Opladen
Kolberger Straße 95a – Leverkusen

Veröffentlicht unter coNceRts | Hinterlasse einen Kommentar

Me Donner + RGB³ + #669 (10. aPril 2o16)

Ausfuehrliche Selbstdarstellung (englisch) unten!

Einmalige Gelegenheit, dieses Kollektiv live zu erleben, ein bunter Abend aus Basteln, Tanzen, Licht und Musik, Performace und Konzert, und vielleicht sind sogar Fanzines mit dabei! Das ganze in heimeliger Atmosphaere und EINTRITT GEGEN SPENDE!
DANKE!

———

TAMBOUR 2016 presents:

ME DONNER (FR)

A french experimental duo who use iron drumkit and weird sample synth. A repetitive and energic show between Chris & Cosey and Big Stick. ME DONNER feels like jazz and destructured music. They are also 2/4 members of the french noise band Headwar.
Me Donner are Claire Gapenne and Romain Simon.

Listen: http://medonner.bandcamp.com/

———————————————————-

#669 (FR)

#669 is an interactive dance project in which the movements of the dancer trigger percussion samples when the body gets in touch with sensors on the floor. Thereby the dancer produces rythms sequences, the musician choses and loops some of them to create a real time soundsheet from the body experience.
The exchange between the dancer and the musician creates a sound environment in which the body gives the first material for it, but then what they create together produce a new response of the body based on the recordings choices of the musician. It’s a constant and simple dialogue between sounds and movements. We don’t see much difference between time and space we don’t know where one begins and the other stops.

Website: http://www.lamaisondaveugles.com/?p=661

———————————————————-

RGB³ (FR)

Home made revelation printing’s process resort to physical science and particularly light. Screenprinting use a photosensitive emulsion which hardening when you expose it to an ultraviolet light and permit the stamp image to be reveal and printing. The picture takes life by a supersposition of printing draws in differents ink colors.
Carnovsky’s RGB is an ongoing project that experiments with the interaction between printed and light colours. The resulting images are unexpected and disorienting. The colors mix up, the lines and shapes entwine becoming oneiric and not completely clear. Through a colored filter (a light or a transparent material) it is possible to see clearly the layers in which the image is composed. The filter’s colors are red, green and blue, each one of them serves to reveal one of the three layers. The RGB projecttraces the opposite process way and isolate each colors printing draws thanks to another light physical process.

Veröffentlicht unter coNceRts | Hinterlasse einen Kommentar

liChtUnGen: EA80 + ZNOUZECTNOST at sTruPpig TanZen – 12. mAerZ 2016

lichtungenNoch viele Geheimnisse, wer noch – und ueberhaupt..aber: sTruPpig wird stattfinden. TANZEN! Sieben Jahre Struppig Tanzen: mit EA80 (seit genau sieben Jahren geplant!) und ZNOUZECTNOUST (vor zwei Jahren eingeladen, haben sie es aber wegen Motorschadens nur knapp ueber die Grenze, aber nicht ganz bis zu uns geschafft)! Damit treffen 30 Jahre tschechische Punkgeschichte auf ueber 35 Jahre hiesige – und moeglicherweise kommt noch etwas dazu..ich bin geschwommen und ich schwamm zu Dir!

Und wo wissen wir schon, auch wenn wir noch ueber die Welt verteilt sind:

Kulturausbesserungswerk Opladen
Kolberger Straße 95a – Leverkusen

Obacht, Frueher Vogel Tickets sind aus!
VVK bei licht-ung, und mit Musik.

Oder sonstige Vorverkaufsstellen fuer alle, die eine gedruckte Karte haben moechte, zB hier: wie Papier.

Veröffentlicht unter coNceRts | Hinterlasse einen Kommentar

MultipleTap (Japan) kommt nach Leverkusen!! – 21./22. mAerZ 2o15

multiple-plakat

Lineup:

Kyoka
ENDON
HIJOKAIDAN (JOJO Hiroshige & JUNKO)
Atsuhiro Ito
DORAVIDEO
Katsuyoshi Kou
HAMADARAKA
Kosuke Kawamura
Miho Wakabayashi
Toshimaru Nakamura

Kulturausbesserungswerk
Kolberger Straße 95a – Leverkusen
Beginn: 18h | Tageskarte: 15 Euro / Festivalkarte 25 Euro
Vorverkauf: 12 Euro / Festivalticket 20 Euro! Hier! Advanced tickets here!

Veröffentlicht unter coNceRts | Hinterlasse einen Kommentar

Znouzectnost – 30 Jahre Punk aus Tschechien!! (22. nOvembEr 2o14)

 

flugie

In den 80er gegruendete Punkband..irgendwie kam 1998 das damalige Album Kapitán Mlíko in meine Finger (ohne Internet!) und so langsam habe ich mich gefragt, warum ZNC nicht einmal einladen? Nun verlassen sie erstmals in 30 Jahren das tschechisch-slovakische Gebiet, und kommen fuer ein einziges Konzert zu uns. Unglaublich lebendiger, spruehender und eigener PUNK!! Anreisen lohnt!!


Hoeren!

Kulturausbesserungswerk Opladen
Beginn: 20h (pünktlich) | Eintritt: 5€

Veröffentlicht unter coNceRts | Hinterlasse einen Kommentar

Ela sTiles (21. nOvemBer 2o14)

Ela Stiles

Ela Stiles

Die Australische Sängerin ELA STILES veröffentlichte diese Sommer ein sehr gewagtes A cappella-Solo-Album. Die einstige Bassistin der minimalistischen Jangle-Pop-Band Songs und nachmalige Sängerin der dunklen psychedelischen Drone-Popper Bushwalking hat ein zwar unverschämt kurzes, aber sehr schönes Album aufgenommen, auf dem allein ihre Stimme zu hören ist. Das ist mehr als nur eine musikalische Entscheidung, gilt doch die menschliche Stimme in der abendländischen Metaphysik als unverfälschter Zugang zur Seele und Hort des Authentischen, als das andere der Entfremdung schlechthin – ein Phonozentrismus und ein auf den Gegensatz zur verdinglichenden Schrift abhebendes Feiern der lebendigen Stimme, die ihren prominentesten Kritiker in Jacques Derrida hatten. Doch übt sich Stiles nicht in Intimitätsterror, sondern schafft einen Klangraum, der zwischen zerbrechlichen Folkismen und qua Layering hymnisch flutenden Vokal-Drones changiert, ohne zum Gott des Innerlichkeitsexhibitionismus zu beten.

Anders als Björk stellenweise auf ihrem Medúlla-Album geht es Stiles nicht um den Nachweis, dass sich fast allein mit Hilfe der Stimme Musik erzeugen lässt, der man diesen Entstehungshintergrund so wenig anhört, dass ihre Beats auch aus den Lautsprechern von Modekettenfilialen zu hören sein könnten. Man denkt an: den schwarz schillernden A-cappella-Folk einer Anne Briggs, den zugleich filigranen und kraftvollen ostkirchlichen Sakralgesang der Serbin Divna Ljubojević und die ätherisch-angelischen Seufzer einer Julianna Barwick. (Spex)

In Leverkusen wird Ela singen, begleitet von dem Gitarristen Jensen (Lower Plenty, Deaf Wish).

Hoeren und Lesen!

Junges Theater Leverkusen, Karlstraße 9.
21. November, 20 Uhr, 5 Euro.

Veröffentlicht unter coNceRts | Hinterlasse einen Kommentar

LuSHes + brainChild (4. nOveMbeR 2o14)

lushes

lushes

Das Duo aus Brooklyn, USA, verbindet Polaritäten: Nirvana und Notwist, Anarchie und geradezu mathematische Ordnung, Synthesizer und Schlagzeug, und erzeugt eine Atmosphäre, die von zuckersüß bis eiskalt reicht. Post Punk, schwebende Gitarren, auf wesentlichste Töne reduziertes Keyboard und minutiöses Schlagwerk. Der immer laute James, eher durch Hardcore geprägt, mit dem introvertieren und klassische Musik liebende Joel; zusammen kreieren sie eine Musik so voller Spannung, dass die Explosion nur noch Sekunden bevorstehen kann!

Hoeren!

Sehen!

Dazu spielen brainChild (Koeln/Duesseldorf), Hoeren!

Kulturausbesserungswerk Opladen,
Kolbergerstraße 95a, 20 Uhr (puenktlich!), 5 Euro.

Veröffentlicht unter coNceRts | Hinterlasse einen Kommentar

DUC + WORLD BREAK DOWN (13. September 2o14)

szen.#43_duc-wbdDUC aus gelsenkirchen spielen Punkrock mit deutschen Texten. Dabei wird weniger Wert auf Solis und andere Schnörkel, als viel mehr auf Melodie und Gefühl gelegt. 1990 gegründet, spielen DUC mit neuer Besetzung dann 1995 das erste Tape unter dem Titel “Lärm heisst Leben”) ein. 1997 folgte die erste 7″-EP “Schade” bei Isleifs “Bad Taste Records”, 1998 die zweite EP “Ernie” bei “Black Tapes On Vinyl” und schliesslich Anfang 2000 die Debut-LP “Vor dem Sprung”. Nachdem es um das Trio immer stiller wurde, ging es für DUC mit Timo wieder bergauf. Auch mit der aktuellen Besetzung ist wieder ein neues Album geplant, so arbeitet die Band mit neuem Schlagzeuger wieder an Stücken für die nächste Platte, die noch vor dem Konzert erscheinen wird.

World Break Down – Die Band aus Mönchengladbach spielt zügigen, abwechslungsreichen, melodischen Punkrock. Ihre Texte sind politisch engagiert. Wer sich die Songs runterladen möchte, kann dies auf ihrer Homepage tun. Zudem finden sich auf der Seite Videos und Blogeinträge.

Sinners Club Leverkusen Opladen
Beginn: 20h (pünktlich) | Eintritt: 5€

Veröffentlicht unter coNceRts | Hinterlasse einen Kommentar

lichtungen

lichtungen_kail 9.8.14

lichtungen
am 8.8.2o14 im Kulturausbesserungswerk in Leverkusen
und am 9.8. im Kulturtransistor in Kail

lichtungen ist kein Festival im gewöhnlichen Sinne, sondern ein Begegnungsort: ein Ort, an dem allen die Begegnung mit Künstlern, mit der Kunst, und damit nicht zuletzt auch mit sich selbst ermöglicht. Einige der eingeladenen Künstler werden nicht nur Darbieter sein, sondern auch in Workshops ihre Arbeitsweise vorstellen und in gemeinsamem Schaffen vermitteln. lichtungen will darüber hinaus ein sinn-volles Begegnen stiften: statt dem bekannten Festivalkonzept wird lichtungen neben Musik weitere Gattungen bieten wie Video- und Lichtkunst und ebenso bildender Kunst einen Platz einräumen. Drittens bietet lichtungen Menschen aller Weltteile einen Begegnungs- und Gesprächsraum, was vorab durch eine sorgfältige Auswahl der Künstler garantiert wird.lichtungen in leverkusen - 8.8.14

lichtungen will verschiedene Altersgruppen, verschiedene kulturelle und soziale Umfelder und verschiedene Kunstgattungen miteinander verbinden. Vor allem möchte es die Künstler einladen, Metropolen aus einem Abstand heraus zu betrachten und in einen kleinen Raum zu holen, gleichsam eine Großstadt in eine „lichtung“ zu rücken.

Im Fokus steht das Erleben von Sinneserfahrungen in Großstadt und Land. Gezielt haben wir nach Künstlern aus Metropolregionen sowie aus sogenannten Peripherieregionen gesucht. Inwiefern unterscheiden sich die Sinneswahrnehmung und -reflektion in Großstadt und Landregionen? Lassen sich herkömmliche Unterscheidungen noch aufrecht erhalten?

lichtungen mitschaffende KünstlerInnen sind:

1. Darstellende Kunst:
Mara Piccione (Siebdruck/Groningen)
Mara Piccione ist die Tochter einer Holländerin und eines italienischen Pizza-Bäckers. Sie wuchs in einer kleinen Stadt 30 Kilometer von Groningen entfernt auf, wo sie auch heute noch mit ihrer kleinen Tochter wohnt.
Mara Picciones gezeichnete und siebgedruckte Kreaturen wirken immer etwas melancholisch, manchmal sogar traurig. Beim zweiten Blick kann es in ihren Illustrationen dann aber auch schon mal blutrünstig zugehen. Aber keine Angst vor alptraumauslösenden Horrorbildern, denn Mara Picciones Bilder bleiben in ihren stark abstrahierten Formen liebevoll und friedlich.
Heute ist Mara Piccione ein Aushängeschild der europäischen Rockposterszene. Sie illustrierte viele dutzende Plakate zum Beispiel für bekannte Independent-Bands wie Motorpsycho, Built To Spill, The Melvins oder Dinosaur Jr und nicht zuletzt zeichnete sie einige Illustrationen für Magazine, Bücher und CD-Hüllen. (low)
http://www.piccione.nl/

Sowie eine Gemeinschaftsausstellung dreier Chilenischer Künstler:
Carlos Vergara Rivera, Rosa Neira Cárcamo und Carola Vergara Junge (Concepción, Chile)
Wir freuen uns, eine kleine aber besondere Auswahl KünstlerInnen aus Concepción erstmals in Deutschland vorstellen zu dürfen. Die drei arbeiten mit verschiedenen Techniken, schwerpunktmäßig mit Holzschnitt, Collagen und Aquarellen. Von Carola Vergara ist soeben ein Buch erschienen, das sie für den Autoren Walter Kühne Covarrubias liebevoll illustriert hat. Carlos Vergara (die Künstler sind lediglich namensverwandt) hat bereits mehrere Cover für Platten der niederländischen Band The Gathering entworfen. Das Plakat für den 9.8. in Kail ist von ihm gestaltet.
Carlos
Rosa
Carola

2. Musik:
Beißpony (Lieder+Workshop/München)
Beißpony ist das junge, derzeit von der Bundesinitiative Musik geförderte Duo von Steffi Müller und Laura Theis aus München:
Beißpony

Candelilla (München)
Sie sind Musikerinnen, Tänzerinnen, Sängerinnen, Wanderinnen, Essayistinnen, Dichterinnen, Journalistinnen, Popperverklopperinnen: Candelilla, ein vierköpfiges Multikompetenzbündel aus München. Wie so viele glauben auch sie an das große Mantra des Teilens. Ans Mitteilen zum einen, das Sich-Preisgeben, an Häutung, Offenlegung der Biografie; ans Miteinander-Teilen zum anderen, das Netzwerken und Feuern auf allen Kanälen. (Spex)
We called it: riot-grrrl, grunge, punk, noise, experimetal-rock, feminism; vielleicht war es nur ein lang anhaltender Schrei in verschiedenen Erscheinungsformen – oder, und noch kürzer: Es geht um Kälte, Hitze und Euphorie. Mitreißende, hand- und herzgemachte Musik.
Candelilla

Dr. Dreck (Düsseldorf)
Dr. Dreck macht Musik für das ungehemmte Leben in Rein(m)form! Bassloops treffen auf alle möglichen Instrumente und Texte!
http://drdreck.bandcamp.com/

Frans de Waard (Klanginstallation+Workshop/ Nijmegen)
Frans de Waard gründete bereits vor genau 30 Jahren das Projekt „Kapotte Muziek“, eine der „Instanzen“, wenn es um Experimentelle Musik geht. Bereits in der Reihe „Open Ears“ in Köln hat er Jugendlichen ohne Vorkenntnisse an die vielfältigen Möglichkeiten der elektroakustischen Klangerzeugung in einem Workshop herangeführt, mit dem Ziel, die vorherrschenden Vorstellungen davon, was alles Musik sein kann, zu erweitern.
http://fransdewaard.com/

VORSICHT VOR DEM HUND!! (Siegen/Mönchengladbach)
Punk mit Schlagzeug an der Orgel? EA80 mit KLOTZS am Bein? Leverkusen mit Kail in der Tür? VORSICHT!!
http://ganzsichernichtsiminternet.com/

3. Licht- und Filmprojektionen:
Floris Vanhoof (Lichtprojektionen und Videoschleifen/Belgien), zuletzt prämiert mit dem „Tiger Award“ auf dem International Film Festival Rotterdam fuer eine Zusammenarbeit mit Makino Takashi. Für lichtungen wird er eine neue Projektion entwerfen, die bei Frans de Waards Konzert gezeigt wird.
http://endlesswebsite.blogspot.de/

4. Plastiken:
ranz dreck rost (Skulpturen+Schweißworkshop/Leverkusen)
Im weiten Umkreis um das ehemalige Bahnausbesserungswerk Opladen herum sammelt das Kollektiv Metall aller Art, um daraus gefährliche wie liebevolle Skulpturen und sogar Fahrzeuge zu schweißen. Diese werden auf dem ganzen Gelände ausgestellt werden.
http://ranzdreckrost.tumblr.com/

5. Workshops:
Neben den genannten Künstlern wird es weitere Workshops geben, etwa einen T-Shirt Druck, einen Freakfiseur, ein Fanzine- und ein Fahradworkshop. Für die genauere Planung siehe die Internetseite.

Gerade in Anbetracht unserer transkulturellen Gesellschaft und der Wichtigkeit einer steten Integrationsarbeit zielt lichtungen darauf ab, in der Freiheit der Kunst miteinander über eine aktive und menschenwürdige Lebensraumgestaltung ins Gespräch zu kommen. Deshalb will lichtungen einen Raum schaffen, in dem die Teilnehmenden nicht nur mit den Künstlern diskutieren können, sondern zudem die Gelegenheit erhalten, untereinander verschiedene Ansichten auszutauschen. Unsere Idee ist dabei darauf ausgerichtet, eine Gesprächsbasis zwischen Menschen zu eröffnen, die sich unter alltäglichen Bedingungen vermutlich nicht kennen lernen würden.

So möchten wir uns für offen gelebte Multikulturalität einsetzen und Gesellschaftsgruppen ein Forum bieten, die in der Mainstreamkultur oft keine Ausdrucksmöglichkeiten finden.

Dieses Festival ist Teil der Reihe „Struppig Tanzen“; obacht, es findet zwei Mal statt:
Am Freitag, den 8. August 2014 im Kulturausbesserungswerk Opladen, Kolbergerstraße 95a, gefördert von der KulturStadtLev,
sowie am Samstag, 9. August 2014 im Rahmen des Kultursommers Rheinland Pfalz im KulturTransistor Kail, Unterstraße 16, jeweils ab 16 Uhr und bei guten Wetter zum Teil auch draußen.

Weitere Informationen zum genauen Ablauf, den Workshops und Vorverkauf folgen an dieser Stelle!

Veröffentlicht unter coNceRts | Hinterlasse einen Kommentar

Fundraising

Fundraising Lichtungen

Mehr Infos zu den Künstlern, die uns ihre Werke zur Verfügung gestellt haben gibt es hier.  Natürlich haben wir die Bilder auch in höherer Auflösung. Bei jeglichen Fragen oder auch Bilderwünschen bitte an struppigtanzen@licht-ung.de oder struppigtanzen@gmail.com schreiben.

Die Einnahmen werden ausschließlich für unser Musik- und Kunstfestival Lichtungen verwendet. Bitte nur ernst gemeinte Gebote abgeben.

Veröffentlicht unter coNceRts | Hinterlasse einen Kommentar